Leopold Szondi 

Autoren


 

 

 

 

 


Karl Bürgi-Meyer, Dr. phil., geboren 1942, Studium der Klinischen Psychologie, Religionsgeschichte und Philosophie an der Universität Zürich. Von 1971 bis 1986 Mitarbeiter von Dr. med., Drs. hc. Leopold Szondi in Lehre, Administration und Forschung am Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie in Zürich und bis 1995 Mitarbeiter der Stiftung Szondi-Institut, Zürich. Von 1977 bis 1991 Schulleiter des Szondi-Institutes. 1991-1998 Sammlung und Sicherung von Dokumenten und Daten aus der ungarischen Schaffensphase von Leopold Szondi, Kontakte zu ungarischen Mitarbeitern und Bekannten Szondis, Reisen nach Ungarn. Systematischer Aufbau des Szondi-Museums am Szondi-Institut. Seit 1993 Veröffentlichungen über Leben und Werk von Leopold Szondi in der „szondiana“. Im Jahre 2000 Publikation einer biografischen Skizze über Leopold Szondi.

Weitere Tätigkeiten und Interessen: Dozent an der Universität Fribourg in Tiefenpsychologie (1974-1981); Dozent am Institut für Angewandte Psychologie (IAP heute HAP), Zürich, in Diagnostik und psychoanalytischer Neurosenlehre (1974-1994). Psychotherapeut an der Psychiatrischen Klinik Meisenberg/Zug (1992-2001). Naturwissenschaftliche Interessen: Botanik (Lichenologie), Geologie (Petrographie).Seit 1974 eigene psychotherapeutische Praxis in Luzern (Ebikon).

http://www.psychotherapeuten-luzern.ch/

 


 

 

 

 


Max Fischer-von Arx, dipl. paed., geboren 1949, Studium der Pädagogik und Psychologie an der Universität Fribourg i.Ue. Von 1979 bis 1986 Mitarbeiter von Dr. med., Drs. hc. Leopold Szondi in Forschung und Lehre am Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie in Zürich und bis 1991 Mitarbeiter der Stiftung Szondi-Institut, Zürich. Von 1979–1982 Mitarbeiter in der Forschung, 1982–1991 Leiter der Forschungsabteilung, Weiterführung der Verbindung zwischen dem Genotropismus und verhaltensbiologischer Fragestellungen, redaktioneller Leiter der Zeitschrift „szondiana“. Publikationen zum Szondi-Test und zu den psychobiologischen Grundlagen der Schicksalsanalyse, Grundlegung des Szondi-Museums am Szondi-Insitut. 

Weitere Tätigkeiten und Interessen: Lehraufträge in Psychologie (1981-1987), Erziehungs- und Fachberatung in sozialpädagogischen und psychologischen Bereichen (seit 1988), Ghostwriting (1978-1980), Fachberatungen bei Projekten ‚Architektur und Psychologie’ (seit 1983), Sportberatung. Naturwissenschaftliche Interessen: Humangenetik, Soziobiologie, Ethologie, Psychobiologie.Seit 1982 eigene psychotherapeutische Praxis in Luzern

http://www.psychotherapie-luzern.ch/

http://www.max-fischer-luzern.com/